Click over Logo to Home Page

 

 

 

January 2019 Hot News

 

 

 

13 January 2019

 

VIP Wonkak Kim Master Class and Clarinet Day at Arizona University - Dr Jackie Glazier, Host

 

Tucson, Arizona

 

 

 

 

 

10 January 2019

VIP Sharon Kam Performs Premiere of new Clarinet Concerto written for her - Thorsten Encke with the NDR Radio Philharmonie

 

Hannover, Germany

 

Review in German

 

Die NDR Radiophilharmonie spielt unter Leitung von Joshua Weilerstein ein spektakuläres Konzert mit einem neuen Klarinettenkonzert von Thorsten Encke für Sharon Kam – und zwei amerikanischen Orchesterkrachern.

 

Diese Frau kann alles spielen. Sharon Kam ist eine perfekte Klarinettistin und eine vollendete Musikerin. Da wundert einen nichts. Bei ihrem Radiophilharmonie-Auftritt im Funkhaus allerdings konnte man nun doch leicht das Vertrauen in seine Ohren verlieren. Was sind das für unerhörte Klänge? Leise leuchtende Töne, die sich wie in einem Prisma in symetrische Schichten brechen. Noten mit heimlichen Doppelgängern, die man nur bemerkt, wenn sie sich für einen Moment in verschiedene Richtungen bewegen wie verirrte Schatten. Wie kann man so etwas auf der Klarinette hervorbringen?

Der Komponist Thorsten Encke liefert eine erstaunlich einfache Antwort auf diese Frage: Man braucht mehrere Klarinetten. Oder die hingehauchten Töne eines Akkordeons, die denen des Blasinstruments zum Verwechseln ähnlich klingen können. In den faszinierendsten Passagen seines neuen Konzertes, das Encke im Auftrag des NDR für Sharon Kam geschrieben hat, lässt er die Solistin mit einzelnen Stimmen aus dem Orchester so verschmelzen, dass kaum mehr auszumachen ist, wer gerade spielt. Die ruhige Einsamkeit, die gerade in diesen Momenten des sonst oft wild bewegten Stücks spürbar wird, ist tatsächlich Vielstimmigkeit.

Scharfkantige Rhythmen

Überhaupt hebt das Werk die klassische Trennung zwischen Solist und Begleitung vielerorts auf - und längst nicht immer geht es dabei harmonisch zu. Manchmal klingt es, als habe sich die Klarinettistin in einer Klangblase mitten im Orchester verfangen, aus der sie sich nur mit kampfsportartiger Melodik und scharfkantigen Rhythmen wieder befreien kann. Sharon Kam ist in solchen Kraftakten ebenso überzeugend wie in melancholischen Momenten. Völlige Freiheit kann sie sich aber nicht erobern: Der ganze souverän gestaltete Orchestersatz ist der Lebensraum, in dem sich die Solostimme mal mehr mal weniger frei bewegen kann. Encke hat sein Stück, das nun als Uraufführung zu erleben war, zu Recht „Konzert für Klarinette und Orchester“ genannt.

Beim Konzert im Funkhaus wurde es von zwei weiteren spektakulären Orchesterstücken eingerahmt. Der US-amerikanische Dirigent Joshua Weilerstein verbeugt sich zunächst vor der amerikanischen Tradition der Showkonzerte: Die Version der berühmten Toccata und Fuge d-Moll von Leopold Stokowski ist Bach fürs Kinozeitalter – ein bombastisch-nostalgischer Ausflug in die Klangwelt der Zwanzigerjahre. Zehn Jahre später hat der sonst so strenge Arnold Schönberg im kalifornischen Exil das g-Moll-Klavierquartett von Brahms in einen opulenten Orchesterkracher verwandelt.

In beiden Stücken findet Dirigent Weilerstein ein gut kalkuliertes Verhältnis von Zurückhaltung und Ektase, das auch in Enckes Konzert eine wichtige Rolle spielt. Ein starkes, klug zusammengestelltes Programm, der höchstens die Frage offenlässt, warum der NDR so selten neue Werke bestellt.

Am Donnerstag, 17. Januar, 20 Uhr, ist Geiger Christian Tetzlaff Solist bei der Radiophilharmonie. Auf dem Programm stehen Werke von Brahms und Vaughan Williams, Andrew Manze dirigiert.

Von Stefan Arndt

 

 

 

8 January 2019

 

 

Vandoren Emerging Artists Competition 2019 -  1st Prize Classical Clarinet: Ning Zhang

 

New York City USA

 

                     The Vandoren Emerging Artists Competition, covering several categories including Jazz, Classical and composition, with complete information on their website, under VIP David Gould, annouces the 2019 winners and their prizes, including a trip to Vandoren in Paris, France and cash prizes.  The Clarinet winner, Ning Zhang, whose biography is below, is a Juilliard student with VIP Charles Neidich, who has been a major teacher of many successful students who have won competitions internationally, and who has been a judge member of several competitions.

 

Clarinetist Ning Zhang is pursuing her Bachelor and Masters of Music at The Juilliard School, through the highly selective Accelerated BM/MM Program, under the celebrated clarinetist, Charles Neidich. As a young orchestral clarinetist, Ms. Zhang has performed with many ensembles at The Juilliard School, including the Juilliard Orchestra, Chamber Orchestra, Opera, New Juilliard Ensemble and Axiom, always bringing joy to the music. During the past summers, Ms. Zhang has participated in the National Orchestral Institute and Festival (2018), National Youth Orchestra of China (2017), and Verbier Music Festival (2014,2016).

Ms. Zhang started playing the clarinet at the age of 14, and with her talent and enthusiasm for music, just two years later, she was awarded the First Prize of the National Wind Competition of China, which is one the most authoritative competitions for youth in the country. In recent years, she has continued her success in solo competitions, including winning the second prize in the National Society of Arts and Letters Competition (New York Chapter) as well as in Qingdao International Clarinet Festival Concerto Competition. Due to these achievements, her reputation as a rising young solo clarinetist is being recognized by more and more people, both in her home country, China, and in the US. 

In addition to her appearances on the stage, she is also committed to teaching. In fall 2017, Ms. Zhang was awarded the position of Teaching Fellow, a two-year fellowship program at the Juilliard School, becoming the first Chinese undergraduate student to receive the honor.

As an international student, Ms. Zhang endeavors to promote communication across cultures. During the past years, she has been invited as a translator for many master classes of celebrated musicians from all over the world, including Robert Diaz, Ayako Oshima, Eddy Vanoosthuyse and Richard Hawkins. In addition, her Chinese translation of Dr. Kornel Wolak’s “Articulation Types, Clarinet Booklet” has been published and used in conservatories, such as ZheJiang Conservatory in China.

        

                                The Vandoren Emerging Artist Competition started in 2010 as a way to identify the next generation  of great clarinetists and saxophonists and acknowledge them for their talent, the work it took to succeed and the artistry they display on their instrument.

                              The competition has also become a vehicle for young composers through the VEA commissions project to enlarge the clarinet and saxophone repertoire.

liam-and-emil-in-paris

Liam Burke and Emil Khudyev perform at the VEA concert in Paris

                            The Vandoren Emerging artist competition is open to any highly  proficient saxophonist or clarinetist – in Jazz or Classical –  between the age of 18 and 23. The winners are chosen by a committee of Vandoren performing artists. Each contestant will submit an audition recording featuring pieces from the required repertoire. The winners will perform at the Vandoren VEA concert in Indianapolis at the Music For All convention in March (click here to see a list of world premieres commissioned for VEA winners) and visit Paris to meet representatives from Vandoren and participate in a number of activities.

 


 

                    

 

                     

 

                         

 

     

 2 - 5 January 2019

Clarinettissimo Festival 2019 - VIP Stephan Vermeersch,  President of the European Clarinet Association (ECA), Director

Brugge, Belgium

 

                       

                     

               

3 - 5 January 2019

Verovitica International Music Meeting (VIMM) - VIP Radovan Cavallin and Kristina Dizon, Directors

Virovitica, Croatia

 

 

 

2 Jänner 2019


Neujahrskonzert in Hopfgarten von Klassik bis Flamenco & Jazz – und ein Heimspiel für VIP Wenzel Fuchs

 

Hofgarten, Austria

Wenzel Fuchs – Klarinette
Ramón Jaffé – Violoncello
Monica Gutman – Klavier
Yasuko Fuchs-Imanaga – Flöte

Zum Jahresbeginn haben wir nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren auch heuer wieder einen glanzvollen musikalischen Start ins neue Jahr zu bieten: wir freuen uns über das vierte Neujahrskonzert in Hopfgarten.

Vielleicht die richtige Geschenkidee für Weihnachten...? Gerne stellen wir auch Geschenkgutscheine aus!

Diesmal kann sich das Publikum wieder über ein Heimspiel des aus Brixen stammenden Wenzel Fuchs freuen. Der gefeierte Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker wird beim Neujahrskonzert gemeinsam mit seiner Frau, der Flötistin Yasuko Imanaga auf der Bühne stehen. Pianistin Monica Gutman und Ramon Jaffé (Violoncello) – als künstlerischer Leiter des Kammermusikfestes in Hopfgarten bestens bekannt – komplettieren die hochkarätige Besetzung des Neujahrskonzertes in der Hopfgartner Salvena.

 

 At the beginning of the year, after the great successes in recent years, we also have a great musical start to the new year: we are looking forward to the fourth concert in hopfgarten.
Perhaps the right gift idea for Christmas...? We are happy to introduce gift Cards!
This time, the audience can look forward to a home game of the wenzel fox. The celebrated solo clarinetist of the Berlin Philharmonic will be on stage with his wife, the flautist yasuko hyotaro. Pianist Monica Gutman and Ramon Jaffé (Cello) - as artistic director of the kammermusikfestes in hopfgarten - complete the high-quality cast of the new year concert in the hopf gartner salvena.
The four play an exclusive program for this evening with works of great composers with selected chamber music from the Vienna Classic About Tango, Flamenco & Jazz.


Die vier spielen ein exklusiv für diesen Abend zusammengestelltes Programm mit Werken großer Komponisten mit ausgewählter Kammermusik von der Wiener Klassik über Tango, Flamenco & Jazz.

 

PROGRAMM

– Joseph Haydn - Londoner Trio Nr. 1 C-Dur Hob IV:1 für Flöte, Klarinette & Violoncello
                  1. Allegro moderato
    2. Andante
              3. Finale. Vivace


– Franz Danzi - Variationen über "La ci darem la mano" aus Mozarts "Don Giovanni" für Violoncello & Klavier
– Frédéric Chopin - Variationen über ein Thema von Rossini für Flöte und Klavier
– Aaron Copland - El salon Mexico für Klavier
– Felix Mendelssohn Bartholdy - Konzertstück Nr. 2 op 114 für Klarinette, Violoncello & Klavier

George Gershwin - 3 Preludes für Klarinette & Klavier
– Astor Piazzolla - Oblivión für Flöte, Violoncello & Klavier
– Pedro Bacán / Ramon Jaffé - Guajira für Violoncello
– Astor Piazzolla
- Winter & Frühling aus den 4 Jahreszeiten, in einer Fassung für Flöte, Klarinette, Violoncello & Klavier